deutsch | english

aktuell

Ab Herbst unterrichte ich an der Schule der Künste in Frasdorf Violine, Viola und Ensemble.

 

Ihr Kinderlein kommet- Moving Krippenspielers feat. Netnakisum arrangend by Matthias Schriefl

 

Netnakisum bei Pixner Backstage online anzusehen

Backstage & Das Konzert

 

*neue Videos vom Susanne Paul´s Move String Quartett

  Boabab LIVE@B Flat BERLIN Oct 2014

At Hulots Table LIVE@ B Flat BERLIN Oct 2014

 

*DIE November Netnakisum Tour durch die Schweiz und Deutschland war erfolgreich! Hier kleiner Beitrag! Hier!

 

Debüt Konzert vom DUO FLORIAN TRÜBSBACH&MARIE-THERES HÄRTEL in BERLIN am 7.10.2014 bei Serious Series Festival

Marie-Theres Härtel & Florian Trübsbach lernten sich bei einem gemeinsamen Doppelkonzert kennen. Seitdem spielen Sie immer wieder in wechselnden Besetzungen zusammen. Als Höhepunkt Ihrer gemeinsamen Tätigkeit kann die Geburt Ihrer Tochter Emilie bezeichnet werden. Diese ist Abend für Abend auch der einzige Zuhörer Ihrer Zweistimmigkeit, zumindest bis sie eingeschlafen ist. Nun wagen Marie-Theres und Florian als Duo den Schritt in die Öffentlichkeit, nicht zuletzt um Ihren gemeinsamen Sommerurlaub steuerlich absetzen zu können. Nach dieser "Probenzeit" auf einer Almhütte weitab der Zivilisation darf man gespannt sein, was ihren Klang ausmacht: vermutlich ein Gemisch aus alpenländischer Harmonie und Berliner Misstönen, aus grooviger Tanz- und zarter Kuschelmusik. In jedem Fall wird es bunt, denn trotz "Serious Series" wollen Sie ja nur spielen. 

 

September und Oktober 2014

Und wieder spielt das Russische Philharmonische Kammerorchester KLASSIKA ein STück von mir und zwar Le Onde für Streichorchester.

Termine:

28.9. Bad Radkersburg

29.9. Graz

30.9. Riegersburg

1.10. Frohnleiten

2.10. Weiz

3.10. Salzburg

5.10. Wien

 

Juli 2014

Interview in WIen vorm Release Konzert mit  vienna würstelstand

HOAMWEH Platten Rezension von MICA

Juni 2014

Netnakisum´s Hoamweh

ab 27.6 gibts die Platte online zu erwerben bei ITunes, Spotify und Amazon. Um einen ersten Eindruck unserer neuen Platte zu bekommen, lies hier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

April 2014

CD Release mit Laura WInkler& Wabi Sabi Orchestra „Paper cllips“ 

 

 „Paper clips“  is a rare statement that will provide your ears with fresh vantage points upon each new listening. 

So - sit back - and enjoy the first of what I imagine to be many spins in your tray".
 

(Greg Cohen)

 

In ihrem 2012 neu gegründeten Wabi-Sabi Orchestra versammelt die in Berlin lebende österreichische Sängerin und Komponistin Laura Winkler  einige der umtriebigsten und kreativsten Köpfe der Berliner Jazzszene.
Der Name des Ensembles ist Programm. Wabi-Sabi (japanisch 侘寂) beschreibt ein ästhetisches Konzept aus Japan: Die Schönheit des Unperfekten, Vergänglichen, Unauffälligen. So wie die von der Großmutter geerbte Tasse erst durch einen kleinen Sprung ihren besonderen Reiz gewinnt, sucht auch Laura Winkler die kleinen, feinen Details in ihren Kompositionen.Musikalische Einfachheit, Aussparung und Asymmetrie sind wichtige Faktoren in den Kompositionen Winklers.Der Bandname  ist allerdings nicht der einzige Japan-Bezug des Projektes: Alle Kompositionen sind in irgendeiner Form vom japanischen Bestseller-A utor Haruki Murakami (村上 春樹) inspiriert. Laura Winkler versuchte, die einzigartige Sinnlichkeit und Fantastik des gefeierten und mit höchsten japanischen sowie internationalen Literaturpreisen ausgezeichneten Autors zahlreicher Romane und Erzählungen, auch mit musikalischen Mitteln auszudrücken. Die spezielle Besetzung des 12-köpfigen Wabi-Sabi Orchestras verbindet Teile einer Big Band und eines Streichensembles mit erweiterter Rhythmusgruppe und stellt so ein modernes Kammerensemble dar. 

Februar 2014

Netnakisum on Tour 2013

 

 ENDLICH:Bratsche, das Instrument des Jahres 2014

 

Unser Kulturverein CiTollArt wurde nominiert......................JUhuu!

 

Pressemeldung Jazzherbst Konstanz Netnakisum feat. Matthias Schriefl

Netnakisum at Ethno Jazz Festival Chisinau

Netnakisum im Appenzeller Ländli

 

Mein Werk "Kleines Concerto Grosso Nr.1" wurde erfolgreich aufgeführt und zwar vom RUSSISCHEM PHILHARMONISCHEM KAMMERORCHESTER KLASSIKA unter der Leitung von Adik Abdurachmanov in Übelbach, Weiz, Graz, Bad Radkersburg, Frohnleiten, Wien und Hohenems.

 

CiTollArt Workshop und Konzert im Herbst
6.10.13 Workshops von 12-21h im Proberaum des Musikvereins Deutschfeistritz

mit T. Lukasheva (Gesangimprovisation im Chor), M. Kahle (Schauspiel Spielen & American Folk Songs), M. Schriefl (Jazz & Rock in der Blaskapelle), F. Trübsbach (Improvisation& Saxophon), U. Kempendorff (Spiele zum freien Improvisieren)
für Anfänger und Fortgeschrittene, jedes Instrument und Alter.

„…….Mit einfachen Mitteln will CiTollArt einen Rahmen für Austausch gestalten, Perspektiven und Bewusstsein entwickeln und eine Plattform für Begegnungskultur sein:  und am liebsten mit Ihnen…“
Am 6.10.2013 ab 12h bis ca. 21h findet im Proberaum der Blaskapelle Deutschfeistritz ein Nachmittag voller verschiedener Workshops statt. Einige Musiker, die wir am nächsten Tag (7.10.) hören werden, geben uns die Chance sie hautnah zu erleben. Wir erfahren, wie sie spielen, singen, improvisieren und lernen dabei Neues zu entdecken. Bringen Sie Ihr Interesse, Ihr Instrument, Ihre Stimme, Ihre Ohren und nicht zuletzt Ihr Herz mit.
Die Workshops sind für Anfänger und Fortgeschrittene, jedes Instrument und Alter. Kulinarisch verwöhnt werden Sie durch das Team von CiTollArt.

Der Jazzmontag- ein gemütlicher Start in die Woche

Konzert um 19:30h im Waldsteiner Glücksgarten
Mit Workshop- Dozenten und M.- Th. Härtel, F. Menzel, J. Schreiner, P. Steen, B. Jütte

Eine neue musikalische Reihe von CiTollArt
Schon lange schwebt mir die Idee im Kopf, Musikerfreunde, die ich in den letzten Jahren kennen lernen durfte, zusammen zu führen und in meine Heimat zu bringen. Ich freue mich: am 7.10.2013 ist es so weit. Sie dürfen unglaublichen Musikern lauschen, Jazzballaden genießen, heimische Lieder wiedererkennen, zu den groovigen Melodien Ihre Füße wippen lassen, den einzigartigen Waldsteiner Glücksgarten erforschen und sich kulinarisch verwöhnen lassen. (Marie- Theres Härtel/CiTollArt)
(Der erste Teil des Konzertes wird im Freien stattfinden. Tipp: Bitte nehmen Sie Warmes zum Anziehen mit, eventuell Decken und Sitzkissen. Der zweite Teil findet überdacht statt. Bei schlechtem Wetter sind wir drinnen.)

Detaillierte Informationen zu Workshop & Konzert unter www.citollart.com oder 0699/11060272/ office@citollart.com

 

 

 4 Welturaufführungen in Frohnleiten mit dem Schweizer Orchester Frohnleiten am 9.6.2013 um 18h im Volkshaus Frohnleiten unter der Leitung von mir

Zu den Werken:

Das „Kleine Concerto grosso Nr. 1“ wurde zuerst nur für ein Solotrio komponiert und in einer kürzeren Form und unter dem Titel „Sie rennt obi“ 2010 für das Theaterstück „Das Geheimnis der Alpenstube“ für die Gruppe „Netnakisum“ eingerichtet. Die Melodien entstammen zum Teil der Tanzmusiksammlung von Johann Michael Schmalnauer aus dem 18. Jhdt. Sie wurden durch eine feine und vielseitige Begleitung im Orchester bereichert, das sich mit dem Solotrio abwechselt. Die drei Solistinnen haben als „Des Trio“ mit diesem Stück heuer den ersten Preis beim Wettbewerb „Prima la Musica“ gewonnen.

Der „Elfachtler“ ist ein clowneskes Pizzicato-Stück im 11/8-Takt. Die unsymmetrische Taktart lässt die Gehirnzellen munter werden und endet in einem aufreibenden und durchaus hartnäckigen Schluss. Ungerade Taktarten sind bei uns ungewöhnlich, aber beispielsweise in der bulgarischen Volksmusik sehr gängig. Da gibt es Stücke im 5/11-, 7/8- oder eben 11/8-Takt, die uns kompliziert und fremd erscheinen. „Unsquare Dance“ von Dave Brubeck oder „Money“ von Pink Floyd sind vielleicht gerade wegen ihrer ungeraden Taktarten so berühmt. Der „Elfachtler“ ist voller schräger und grotesker Bewegungen, wie sie ein Zirkusclown vollführt.

„Le Onde“ (Die Wellen) wurde zunächst für die Gruppe „Netnakisum“ komponiert, die das Stück sehr häufig aufgeführt und sogar auf CD veröffentlicht hat. Das auslösende Erlebnis für die Komposition war ein Moment, in dem Marie-Theres Härtel an einem Steg am Grundlsee saß, die gemächlichen Wellen hörte und zutiefst traurig war über Menschen, die streiten. Die Orchesterfassung bietet nun viele zusätzliche Stimmen gegenüber der anfänglichen Streichquartettversion und darüberhinaus ein glückliches, versöhnliches Ende.

Die Melodien der „Schleunigen-Sinfonie“ entstammen der ältesten Sammlung österreichischer Volksmusik von Johann Michael Schmalnauer aus dem 18. Jahrhundert, die Marie-Theres Härtel orchestriert, verändert und neu zusammengesetzt hat. Die Sinfonie beginnt mit einem innigen Jodler, darauf folgt eine Orchester-Improvisation über das Hä-i-ti-Hauptmotiv. Zwei Geigen erklingen im fernen Wald und ihr Liege-Ton führt erstmals in ein schwingendes Tutti. Leicht kanonisch versetzte Melodien verursachen Verwirrung, weil sie konträr zum gewohnten Hören stehen. Sie leiten zu atonalen Jodlerklängen über. Dann lenken äußerst fragile Begleittöne in den Geigen eine wild-stürmische Tutti-Stelle ein und sammeln sich auf einem unisono gespielten D. Ein imitierter Hirten-Bordun führt in den letzten Teil und das Orchester groovt ins nahe Finale. Eine schrille, beißende funky Melodie erklingt und steigert sich zum Höhepunkt des Anfangsmotivs. Nach und nach erklingt der Liege-Ton und die beiden Geigenstimmen schließen das Werk ab.

Rückblick Global Dance Kulture XL mit der WDR Big Band, Tamara Lukasheva, Canay Yüzbaioglu, Filippa Gojo, Marie Enganemben, Matthias Schriefl, Bodek Janke und ICH

Das Konzert online

 

Komponieren fürs Schweizer Orchester

Am 9.6.2013 werden das erstemal Werke für Streichorchester von mir aufgeführt in Frohnleiten. Es sind Werke handgeschnitzt für mein lieblings Laien Orchester.

Die Basis zweier Stücke sind einige Melodien aus den Handschriften (ca.1820) von  J. M. Schmalnauer aus Hallstatt. Orchestral mit Improvisation, teils vom Orchester, teils von mir selber bis hin zu funky groove Stellen erlaube ich mir alles niederzuschreiben, was in mir rum schwirrt. Ich freue mich schon sehr darauf, vor allem auf die Probenarbeit die bald beginnt.

 

Neues Programm mit Netnakisum

Ab Juli 2013 wird Netnakisum ein neues Programm antönen und mit gejodelten Bögen durch die Lande ziehen. Quellend, wurzelnd, fesselnd, wonnig, sonnig, aushebend, anmutig und einfach schön: EPOCHALE SAITENSCHREIE!

Von Graz bis an die Ostsee, von der Schweiz nach Moldawien und so weiter................

 

 

CiTollArt der Kulturverein im Übelbachtal

Seit heuer gibts unseren Kulturverein CiTollArt, wo ich Kassier Stellvertreterin bin.

Wir werden heuer am 15.6.2013 unser Eröffnungsfest feiern.